Phragmipedium, Frauenschuh Orchideen

Phragmipedium christiansenianum; CC Lizenz, O. Gruss & Roeth (2001)
Phragmipedium christiansenianum; CC Lizenz, O. Gruss & Roeth (2001)

Phragmipedium, Frauenschuh Orchideen
Frauenschuh Orchideen der Gattung Phragmipedium sind in Süd- und Mittelamerika, von Brasilien über Peru, Bolivien, Panama bis Mexiko beheimatet.
Die Gattung umfasst 24 Arten, von denen die meisten terrestrisch oder lithophytisch wachsen. Einige Arten, es sind meist die mit den langen Petalen, wie zB. Phragmipedium caudatum wachsen auch epiphytisch.
Phragmipedium Arten mögen es sehr feucht. Sie wachsen bevorzugt an Bächen und Flussläufen, im Spraynebel von Wasserfällen, einige Arten wachsen sogar in Überschwemmungsgebieten und werden regelmäßig überflutet.
Die intensiv rot gefärbte Phragmipedium besseae wurde erst 1981 von Dodson und Kuhn in Kolumbien entdeckt. Durch Kreuzungen mit Phragmipedium besseae wurde die Hybriden Züchtung um einige rot blühende Phragmipedium Formen erweitert.


Werbung

Kulturansprüche
Orchideen wie die Phragmipedien, die am natürlichen Standort in direkter Nachbarschaft zu Bächen und Wasserfällen wachsen und dabei in der Regenzeit auch täglich von oben nass werden, benötigen eine sehr hohe Luftfeuchte.  Die Orchideen sollten täglich angesprüht werden. Die Wurzeln der Phragmepedien kommen auch mit stehendem Wasser zurecht, wenn sie ab und zu abtrocknen können. So können Sie in Verdunsterschalen mit Wasser stehen, was die Luftfeuchte in der Pflanzenumgebung erhöht.
Wichtig ist, dass trotz hoher Luftfeuchte für eine gute Belüftung gesorgt wird. Diese stellt sicher, dass die Orchideen abtrocknen können, da es sonst zu Problemen mit Pilzbefall kommen kann.

Phragmipedium caudatum von Orchi
Phragmipedium caudatum von Orchi

Die terrestrisch und lithophytisch wachsenden Phragmipedium Arten, wie zB. die P. besseae, kommen mit relativ wenig Licht zurecht, sie fühlen sich auch an einem nach Norden gewandtem Fenster im Halbschatten wohl.
Die epiphytisch wachsenden Arten, wie zB. die P. caudatum, benötigen dagegen mehr Licht und müssen wie die übrigen Epiphyten an einem hellen Fenster mit Sonnenschutz stehen.

Obwohl Phragmipedium Orchideen in Höhen bis zu 2000m vorkommen, bevorzugen sie warme Temperaturen.
Sie sollten im Sommer tagsüber 20° – 23° C betragen, es werden aber auch 30° vertragen. Nachts sollten die Temperaturen im Sommer bis auf 16° – 18° C absinken.
Die Wintertemperaturen sollten um ein paar Grad niedriger tagsüber bei 18° – 20° C und Nachts bei 14° – 16° C liegen.

Die sympodial wachsenden Phragmipedien treiben einen Blütenstiel mit mehreren traubig stehenden Blüten aus. Die Blütezeit liegt im späten Winter und Frühling. Da sich die Blüten nacheinander öffnen, kann die Blütezeit bis zu 4 Monaten betragen.


Giessen und Düngen
Phragmipedium Orchideen müssen ständig feucht gehalten werden. Sie sollten 2 – 3 Mal pro Woche durchdringend mit Regenwasser oder weichem abgestandenen Leitungswasser gegossen werden. Bei Phragmipedien darf, was jede andere Orchidee umbringen würde, auch Gießwasser im Untersetzer stehen bleiben.

Phragmipedium besseae von Averater
Phragmipedium besseae von Averater

Wie alle Orchideen vertragen auch die Wurzeln der Phragmipedien nur eine geringe Salzkonzentration im Giesswasser. Gedüngt werden sollten Phragmipedium Orchideen daher mit einem speziellen Orchideendünger in dem die Düngesalze gering dosiert sind. Um die Salzkonzentration im Giesswasser noch weiter zu reduzieren, sollte die Düngerlösung nur mit maximal halber Konzentration der auf der Packung angegebenen Konzentration angesetzt werden.
Während der Wachstumszeit soll alle 2 Wochen gedüngt werden, im Winter vor der Blütezeit kann die Düngung auf einen 4 Wochen Rhythmus mit gleicher Konzentration reduziert werden.

Umtopfen, Substrat
Phragmepedien müssen ständig feucht gehalten werden. Diese ständige Feuchtigkeit führt dazu, dass sich das Substrat schneller zersetzt und verdichtet, als das Substrat normal trocken gehaltener Orchideen. Da Phragmipedien neben dem ständig feuchten Substrat aber auf gute Belüftung der Wurzeln angewiesen sind, sollten sie daher jährlich, maximal im 2 Jahres Rhythmus, nach der Blüte im Frühjahr umgetopft werden.

Ich bevorzuge für meine Orchideen das fertige Seramis Orchideen Substrat*, da es mir einfach zu umständlich ist, alle möglichen Bestandteile eines Orchideen Substrates zu besorgen und dann für nur eine oder zwei umzutopfende Orchideen zusammen zu Mischen. Dieser fertigen Substratmischung kann für die Phragmipedienkultur noch wasserhaltende Steinwolle oder Sphagnum Moos begefügt werden.

Phragmipedium Memoria Dick Clements
Phragmipedium Memoria Dick Clements

Weitere Artikel dieser Kategorie