Erfahrungen mit dem Orchitop

Phalaenopsis nach 3 Jahren im Orchideenständer Orchitop
Phalaenopsis nach 3 Jahren im Orchideenständer Orchitop

Erfahrungen mit dem Orchideenständer Orchitop
Ende des Jahres 2012 wurde ich auf das Orchitop, einen vom Hersteller als Orchideenständer bezeichneten, damals neuen Orchideentopf, aufmerksam.
Der Hersteller versprach, dass ein Übergiessen und in der Folge verfaulte Luftwurzeln, mit dem Orchitop ausgeschlossen werde könnte, da das Substrat durch die offene Stäbchenkonstruktion des Orchitops immer gut belüftet ist und so gut abtrocknen kann.
Außerdem können die Luftwurzeln durch die Zwichenräume der einzelnen Stäbe des Orchitops ungehindert hindurchwachsen.
Da ich die genannten Argumente schlüssig fand, beschloss ich den neuen Orchideentopf auszuprobieren und bestellte über das Internet die ersten 6 Orchideenständer.
Nach Erhalt der Lieferung topfte ich die ersten Phalaenopsen Anfang 2013 in die neuen Orchitope um.
.


Werbung

Der Orchideenständer Orchitop im Alltag
Die Pflege und hier vor allem das Giessen gestaltete sich mit dem Orchitop recht einfach. Nach Anleitung werden die Orchideen einmal pro Woche von Oben gegossen, bis sich das durch das Substrat laufende Giesswasser im Untersetzer sammelt und dieser voll ist. Im Gegensatz zum normalen durchsichtigen Platiktopf kann man das Wasser im Untersetzer stehen lassen, bis es vom Substrat aufgesogen worden ist. Dies dauert immer ein bis zwei Tage. Man kann die Wasseraufnahme des Substrats von Außen sehen, denn die Tonanteile im Substrat werden von unten nach oben im Laufe der zwei Tage dunkler wenn sie sich mit Wasser vollsaugen. Zu nass kann das Substrat dabei nicht werden, da es ja durch die Zwichenräume der Stäbe belüftet wird und direkt wieder abtrocknen kann. Die problemlose Entwicklung der Orchideen im Laufe der letzten Jahre zeigte, dass der Orchideenständer Orchitop funktioniert.

Gesunde vollgesogene Luftwurzeln
Gesunde vollgesogene Luftwurzeln
Das bisher eingezwengte Stammkindel
Das bisher eingezwengte Stammkindel

Die gezeigte Phalaenopsis hat aus dem Herz herraus geblüht, so das sich bei ihr keine neuen Blätter mehr bilden können. Da die Phalaenopsis nicht mehr weiter wachsen kann wird sie im Laufe der nächsten Jahre absterben. Aus diesem Grund hat die Orchidee zu ihrer eigenen Erhaltung mittlerweile 2 Stammkindel gebildet, die die Mutterpflanze ersetzen werden, wenn sie weit genug entwickelt sind. Um die Stammkindel abzutrennen ist es noch zu früh. Das rechte Kindel hat zwar schon recht große Blätter, die erste Luftwurzel ist bisher aber nur als kleiner Sproß zu sehen.
Das zweite Stammkindel sitzt auf der linken Seite unter der Mutterpflanze. Es wird im Moment von Mutterpflanze und Orchitoprand eingezwängt und kann sich nicht richtig entfalten. Damit auch dieses Kindel unbehindert wachsen kann, werde ich die Phalaenopsis austopfen und etwas höher leicht schräg wieder einsetzen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mir die Wurzelentwicklung der Orchidee im Orchitop anschauen und natürlich das Substrat austauschen.


Werbung

.

freigelegte Phalaenopsis Luftwurzeln
freigelegte Phalaenopsis Luftwurzeln
Strukturstabiles Seramis Orchideen Substrat
Strukturstabiles Seramis Orchideen Substrat

Nachdem ich eine nach unten aus dem Orchitop wachsende Luftwurzel mit einem scharfen desinfizierten Messer abgeschnitten habe, lässt sich die Orchidee leicht aus dem Orchitop lösen. Zum Vorschein kommt ein dichter Wurzelballen mit dicken grünen, also mit Wasser vollgesogenen Luftwurzeln. Nachdem ich das Substrat vorsichtig ausgeschüttelt habe finden sich auch einige abgestorbene Wurzeln, aber keine matschige oder faulende Luftwurzeln.
Auch das verwendete Seramis Orchideen Substrat zeigt sich nach drei Jahren im Orchitop in einem guten Zustand. Das aus Pinienrinde und kleinen Tonstücken bestehende  Substrat ist nach wie vor Strukturstabil.
Es finden sich keine Feinanteile die einen Hinweis auf eine Zersetzung der Pinienrinde geben würde. Dies zeigt, dass das Substrat nie zu nass war, was die Zersetzung des Substrats begünstigen würde.

Ingesamt bin ich mit dem Orchitop absolut zufrieden. Die Orchideen lassen sich einfach pflegen. Ich gieße regelmäßig Sonntagmorgens und es hat sich gezeigt, dass diese Wassergaben sowohl ausreichen, denn die Luftwurzeln sind grün und damit vollgesogen. Gleichzeitig wurde das Substrat nicht zu nass. Es finden sich keine verfaulten Luftwurzeln und das Substrat ist auch nach drei Jahren noch Struckturstabil. Dies zeigt, dass meine übrigen Phalaenopsen auch noch ein weiteres Jahr ohne Bedenken im Orchitop stehen können.

3.8 von 5 Sternen (5 Bewertungen)
Preis: ab 9,95 Euro
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Bei Amazon Ansehen*

Mit einer kleinen scharfen und wiederum desinfizierten Schere entferne ich die abgestorbenen Lufturzeln was etwas Luft im Wurzelballen schafft. Da ich kein größeres Orchitop habe wird das alte mit heißem Wasser gründlich gereinigt und kann dann wieder zum Einsatz kommen.

Die Phalaenopsis wird schräg in den Orchideenständer Orchitop gesetzt
Die Phalaenopsis wird schräg in den Orchideenständer Orchitop gesetzt

Die Phalaenopsis wird schräg in das Orchitop gestellt, so dass sich das bisher eingezwengte Kindel in Zukunft frei entfalten kann. Da das Orchitop im Vergleich mit einem Plastiktopf sehr breit ist, ist auch beim zweiten Gebrauch des Orchitopes genügend Raum für das Substrat.Selbstverständlich verwende ich wieder das bewährte Seramis Orchideen Substrat.

4.6 von 5 Sternen (216 Bewertungen)
Preis: ab 8,90 Euro
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Bei Amazon Ansehen*

Das Substrat wird in das Orchitop gefüllt bis es voll ist. Durch leichtes Aufstossen des Orchitops auf den Tisch rieselt das Substrat zwichen die Luftwurzeln. Das Substrat muß so lange nach gefüllt werden, bis es zwischen den Luftwurzeln keine Hohlräume mehr gibt.

Das Orchitop wird bis zum Rand mit Seramis Orchideen Substrat aufgefüllt
Das Orchitop wird bis zum Rand mit Seramis Orchideen Substrat aufgefüllt

Die Phalaenopsis steht jetzt auf den alten dicken Luftwurzeln der Mutterpflanze schräg im Topf und das Stammkindel kann sich frei entfalten. Eine Woche lang werde ich die Orchidee nur ansprühen, damit sich die Schnittstellen an den Luftwurzeln verschließen können, dann kann wieder im normalen Rhytmus gegossen werden.

Das Phalaenopsis Stammkindel steht jetzt frei über dem Substrat
Das Phalaenopsis Stammkindel steht jetzt frei über dem Substrat

Weitere Artikel dieser Kategorie